Großanlagen

StartseiteGroßanlagen

Effiziente Warmwasseraufbereitung mit Einspar-Effekt – Unsere Großanlagen

Im Bereich der Großanlagen bieten sich hohe Einsparpotenziale. Dabei betrachten wir insbesondere die Warmwasseraufbereitung. Ob für Mehrfamilienhäuser, Hotels, Pflegeeinrichtungen, Sportstätten, Jugendherbergen, Lebensmittel verarbeitende Betriebe usw., überall da, wo warmes Trinkwasser in größeren Mengen benötigt wird, ist der Einsatz von effizienten Systemen ein Schritt zur Kostensenkung. Die daraus entstehenden Wettbewerbsvorteile können auf den heute stark umkämpften Märkten von großer Bedeutung sein. Hauptmerkmal der eingesetzten Technik ist ein modulares und flexibles System zur zentralen, hygienischen und wirtschaftlichen Trinkwassererwärmung.

Nutzen Sie die hohen Einsparpotenziale unserer System-Lösungen!

SolvisDirekt – Warmwasseraufbereitung bis zu 350 kW Heizlast!

SolvisDirekt

Beim System SolvisDirekt wird Warmwasser im Direktdurchlauf für eine Nachheizleistung zwischen 30 und 100 kW erzeugt. Die Warmwasserstation besteht aus einen Plattenwärmeübertrager und einer Pumpenstation.

Als Pufferspeicher kommt der Schichtenspeicher SolvisStrato zum Einsatz. Dieser ermöglicht eine saubere Schichtung der vom Heizkessel und gegebenenfalls vom Kollektor erzeugten Wärme, welche direkt zur Erwärmung des Trinkwassers oder zur Heizungsunterstützung verwendet kann.

Art des Objektes Objektgröße bis zu
Mehrfamilienhaus 6 Wohneinheiten
Sportanlage 6 Duschen
Campingplatz 6 Duschen
Hotels, Pensionen 6 Zimmer
  • Heizkreise werden mit bis zu 350 kW Heizlast über den Pufferschichtspeicher verwaltet,darüber hinaus werden sie direkt vom Kessel bedient.
  • Wärmelieferung an den zentralen Pufferschichtspeicher durch externe Heizkessel, Fern- und Nahwärme, Solarwärme, Biomasse, BHKW…
  • Solare Heizungsunterstützung erfolgt automatisch.

SolvisVital – Warmwasseraufbereitung bis zu 700 kW Heizlast!

SolvisVital

Wie bei der SolvisDirekt steht auch bei der SolvisVital die zentrale, hygienische und wirtschaftliche Trinkwassererwärmung im Vordergrund. Dazu kommt aber nun noch die bedarfsgerechte Deckung der Zirkulationslast. Auch hier ist der Einsatz eines Pufferschichtenspeichers unerlässlich. Er fungiert hier als Plattform für die Wärmeverwaltung. Er führt das Angebot unterschiedlicher Wärmequellen mit der Nachfrage der Wärmeabnehmer zusammen.

Die Frischwasserstation entkoppelt die Trinkwassererwärmung sowie den Ausgleich für die Zirkulation durch zwei verschiedene Plattenwärmeübertrager. Dies garantiert optimierten Wärmeeinsatz und maximale Trinkwasserhygiene.

Art des Objektes Objektgröße bis zu
Mehrfamilienhaus ab 7 Wohneinheiten (nach oben offen)
Sportanlage ab 7 Duschen
Campingplatz ab 7 Duschen
Hotels, Pensionen ab 7 Zimmer
  • Heizkreise werden mit bis zu 700 kW Heizlast über den Pufferschichtspeicher verwaltet, darüber hinaus werden sie direkt vom Kessel bedient.
  • Wärmelieferung an den zentralen Pufferschichtspeicher durch externe Heizkessel, Fern- und Nahwärme, Solarwärme, Biomasse, BHKW …
  • Solare Heizungsunterstützung erfolgt automatisch.